SEGEL-KAFFEE, 250G, GEMAHLEN, BIO

SEGEL-KAFFEE, 250G, GEMAHLEN, BIO

8,95 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 1 Tag(e)

Beschreibung

SEGEL-KAFFEE, 250G, GEMAHLEN, BIO

  • Bio
  • Null Abfall Ziel
  • Ohne Tierquälerei hergestellt
  • Vegan
  • Made in Deutschland

Beschreibung

Unser Segel-Kaffee ist ein fair gehandelter Bio-Kaffee, der emissionsarm per Frachtsegler aus Mittelamerika nach Deutschland kommt. (DE-ÖKO-001) / Herkunft: Boaco, Nicaragua / Anbauhöhe: 700 - 1200 Meter / Varietät: Arabica (Bourbon, Caturra etc.) / Geschmack: Nuss, Schokolade

Nettogewicht

250g

Zutaten

Kaffee

MHD

24 Monate


Klimafreundlicher „Segel-Kaffee" - gemahlen

Aus dem Herzen Nicaraguas über den Atlantik bis nach Leipzig:

Diesen langen Weg muss der „Segel-Kaffee“ aus fairem und biologischem Anbau hinter sich bringen, bevor man sein nussig - schokoladiges Aroma in der heimischen Tasse genießen kann.

Aber nicht wie sonst üblich wird der Rohkaffee per Containerschiff über die Weltmeere von Mittelamerika bis nach Europa geschickt.

Um ein Zeichen gegen Containerschifffahrt zu setzen, lässt Café Chavalo diese Bohnen klimafreundlich per Frachtsegler verschiffen.

Mit der puren Kraft des Windes werden somit ca. 90 % weniger Schadstoffe freigesetzt als beim herkömmlichen Transport.

Dieser Kaffee segelt sich daher nicht nur direkt in unsere Feinkostherzen, sondern überzeugt zusätzlich mit seinem emissionsarmen Transport. 1 Pack = 250 g.


Die Reise des „Segel-Kaffees“ beginnt in 700-1200 Metern Höhe in Boaco/Nicaragua.

Nachdem die Kaffeekirschen langsam gereift sind und ihre satte rote Farbe erreicht haben werden sie in der Erntezeit von November bis Februar von den Kaffeebauern und ihren Erntehelferinnen und –helfern gepflückt.

Alle Bauern, mit denen Café Chavalo zusammenarbeitet, gehören der Kaffee-Kooperative „Tierre Nueva“ an und betreiben ausnahmslos faire, ökologische und nachhaltige Landwirtschaft.

Nach der Ernte wird der Kaffee direkt vor Ort weiterverarbeitet und anschließend ins Zentrum von Boaco transportiert.

Hier wird der Kaffee von Kooperativmitarbeiterinnen und -mitarbeiter streng überwacht, auf seine Qualität geprüft und sonnengetrocknet.

Café Chavalo bezieht seinen Kaffee ohne Zwischenhändler direkt bei den Erzeugern, mit denen sie langjährige und freundschaftliche Beziehungen pflegen. Sie können somit faire und transparente Preise kalkulieren.

Der fertig aufbereitete Rohkaffee wird nun nach Honduras transportiert und im Hafen von La Ceiba im Bauch der „Aventuur“ verstaut.

Kapitän Cornelius Bockermann und seine Crew überqueren den Atlantik mit nur wenigen Zwischenhalten.

Nach mehr als einem halben Jahr auf Reisen läuft die „Aventuur“ im Hamburger Hafen ein.

Der frisch gesegelte Kaffee kann nun in Empfang genommen und nach Leipzig zum Sitz der Genossenschaft Café Chavalo transportiert werden.

Lang, aufwendig, aber absolut wert: Der Transport des „Segel-Kaffes“ per Windkraft ist augenscheinlich nicht die schnellste und einfachste Transportmethode, aber er zeigt, dass Welthandel eben auch klimafreundlich geht.

Mit diesem Kaffee wird ein Zeichen gesetzt gegen die Containerschifffahrt mit ihren prekären Arbeitsbedingungen und negativen Auswirkungen auf Umwelt, Klima und Meerestiere.